View Sidebar

Der Hot Dog

IMG_3404Das ursprünglich deutsche Würstchen kam anno 1901 in New York namentlich auf den amerikanischen Fast Food »Hund«

Zusammen mit einem > Hamburger die Quintessenz von überall in den USA jederzeit zu verdrückendem amerikanischen food. Eigentlich ein harmloses < Frankfurter Würstchen in einem aufgeschnittenen Brötchen, beladen mit Senf, Mixed Pickles und Sauerkraut. Man bekommt diesen klassischen Hot Dog am Stand auch, wenn man bloß frankfurter, frank, wiener, winnie, dog oder red hot ordert.

Ungeklärt ist, wie die seit 1850 bei Deutschamerikanern beliebte Wienerwurst zu ihrem Namen kam. Um 1860 sollen deutsche Einwanderer in New York die geräucherte Wurst, Hundewurst genannt haben, um ihren nicht immer perfekten Inhalt zu verspotten, 1880 wurden die „Frankfurters“ erstmals vom deutschen Immigranten Antoine Feuchtwanger im Brötchen angeboten. 1901 hatte dann ein Caterer namens Stevens auf dem »New York Citys Polo Ground« das Brötchen getoastet und mit den leckeren Zugaben versehen. Sportcatoonist Dorgan, spezialisiert auf dialogisierende Wurstkarikaturen, hatte die Neuheit der (bis 1914 so verdächtigen) Hundewurst mit einem urdeutschen Dackel, der in zwei Brötchenhälften eingeklemmt war, illustriert und berühmt gemacht. Seitdem gibt es „hot dog stands“ allüberall, seit 1957 wird im Juli in den USA sogar ein National Hot Dog Month gefeiert und durchgefuttert. Der Weltmeister im Hotdog-Essen schaffte und würgte vor laufenden Kameras 24 Stück in 12 Minuten.

 

IMG_1343 IMG_1342